Archiv der Kategorie: Allgemein

Ankündigung: Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst

Zusammen mit den Mädchen der Gymnastik & Tanz Gruppe des TSV Stein werden die Turnerinnen bei der 25-jährigen Tournee beim Feuerwerk der Turnkunst ihr „Best of“ geben. Dieses gemeinsame Projekt unter Anleitung von Vivien Höllriegl und Stefanie Dippold wird in diesem Rahmen zum ersten Mal aufgeführt. Die Vorgruppe des TSV Stein wird am 11.1.2012 eine Darbietung von Tanz und Akrobatik vorführen. Wir wünschen bei den Vorbereitungen viel Erfolg. Unter http://www.tsf-showwelt.de kann man noch Karten bestellen.

von Ralf Langenfeld

Viele Erfahrungen – Ein Blick über den Bayerischen Tellerrand in Hochdahl

Für viele Mädchen der Turntalentschule des TSV Stein war es überhaupt das erste Mal, einen bundesoffenen Wettkampf zu turnen. Beim 24. Talentsichtungscup waren insgesamt 5 Landesturnverbände vertreten. Im hochkarätigen Feld mit 41 Teilnehmerinnen im Jahrgang 2004 mussten sich die jungen Turnerinnen nicht verstecken. Beste Turnerin auf dem 8. Platz war Sophie Dittrich mit insgesamt 51,25 Punkten. Carina Manz turnte sich mit 50,50 Punkten auf den 13. Platz. Anna-Lea Strmiska erreichte den 18., Judith Hesse den 34. Platz.

Nicht nur die Turnerinnen konnten viele Erfahrungen sammeln. Für die Trainer war es vor allem wichtig über den Bayerischen Tellerrand hinauszuschauen und mit Kampfrichtern und genauso auch mit Trainern aus anderen Bundesländern ins Gespräch zu kommen. Sehr zu schätzen war der Austausch mit den Turntussis aus Saarbrücken und den Verantwortliche aus dem Turnleistungszentrum Düsseldorf, die alle hervorragende Arbeit leisten. Interessant war zudem die Nachwuchsstrategie in Nordrhein-Westfalen kennenzulernen. Jeweils in der zweiten Jahreshälfte wird in der AK 7 am Balken der Handstand anstatt Rolle zu turnen. In der AK 8 turnen die Mädchen das erste Mal mit der P7b am Stufenbarren anstatt noch einmal die P6b-Übung am Reck.

Einen großen Dank an die Organisatoren des TSV Hochdahl, die uns nach großer Anfrage zu dem Wettkämpfen überhaupt zugelassen haben. Das Wochenende war wunderbar. Wir würden uns freuen, wenn wir im nächsten Jahr wieder zu euch kommen dürfen.

von Ralf Langenfeld

Mein erster Deutschland Cup – (Ein Bericht aus der Sicht von Anna)

Am 15. Mai 2011 fanden die Bay. Meisterschaften in Illertissen statt, bei denen ich in der KM 2 den 2. Platz belegte und mich somit für den Deutschland Cup am 4. Juni 2011 in Bad Ems qualifizierte.

Am Freitag, den 3. Juni war es dann endlich soweit. Mit gepackten Koffern fuhr ich zur Turnhalle Mühlstr., wo wir noch ein letztes Mal alle Übungen durchgingen. Anschließend fuhren wir, mein Trainer Ralf und ich nach Veitshöchheim, wo Johanna Seese und ihre Trainerin Andi Bätz schon auf uns warteten. Gemeinsam ging es dann lange drei Stunden weiter nach Bad Ems. Dort aßen wir noch zu Abend und übernachteten in einem Hotel. Am nächsten Morgen mussten wir schon um 7:00 Uhr aufstehen, kamen aber leider zu spät zur Turnhalle, da uns eine Baustelle zwang, eine lange Umleitung zu nehmen.

Die Halle war klein und jedes Gerät gab es nur einmal. Wir wärmten uns in Windeseile auf, dehnten uns und gingen sofort zum Barren. Mein Herz raste schon jetzt und ich platzte fast vor Anspannung, weil ich so aufgeregt war. Zuerst turnten wir uns ein, aber irgendwie wollte die obere Verbindung bei mir nicht klappen. Als nächstes gingen wir an den Boden und an den Sprung. Als ich mich am Balken anstellen wollte, sagte Ralf: Bis du dran bist, ist die Einturnzeit vorbei“, und damit hatte er auch Recht, denn es standen noch ca. 30 Mädchen vor mir, deswegen gingen wir noch mal an die anderen Geräte.

Nach viel zu kurzer Zeit rief ein Mann ins Mikrofon:“ Das Einturnen bitte einstellen und zum Einmarsch mit Startnummer riegenweise am Eingang aufstellen“. Als ich das hörte dachte ich mir: Ich kann doch jetzt keinen Wettkampf turnen! Ich fühlte mich noch nicht bereit…

Meine Knie wurden weich und mein Herz rutsche in die Hose. Riesige Angst machte sich in mir breit. In diesem Augenblick wollte ich am liebsten schreiend aus der Halle rennen! „Jetzt nicht!“, dachte ich mir. Tränen stiegen mir in die Augen, erst eine, dann zwei und dann ein ganzer Guss von Tränen, die mir über die Backe liefen, ich konnte mich einfach nicht mehr beherrschen. Ich telefonierte  mit meiner Mutter, redete mit Ralf und Andi und letztendlich überredete sie mich dann doch den Wettkampf zu turnen. Gott sei Dank!

Als erstes war meine Riege am Sprung. Als die Startnummer 7 aufgerufen wurde, war

ich an der Reihe. Vor Sprung hatte ich keine Angst, also turnte ich einen ordentlichen

Überschlag, mit dem ich einigermaßen zufrieden sein konnte. Danach kam Barren. Ich zitterte am ganzen Leib, weil ich Angst hatte, dass es nicht klappte. Doch alles funktionierte wie am Schnürchen. Auch Balken und Boden verliefen gut und sturzfrei. Puhhh!

Als Gesamtergebnis erturnte ich mir mit 43,40 Punkten (Persönliche Bestleistung) den

9. Platz (im Jahrgang 1999 sogar den 3. Platz) und bin froh, dass ich es durchgezogen habe, denn ich denke ich hätte es bereut, wenn ich nicht angetreten wäre!

Danke an meine Trainer Ralf, Karina, Sille und Judith, die mich auf dem Weg zum Deutschland-Cup unterstützen!!!

von Anna Hollerung